Social Media Marketing Serie – Teil 3: Blog aufsetzen – Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Im 3. Teil der Social Media Marketing Serie möchte ich Ihnen in einer Schritt-für-Schritt Anleitung zeigen, wie einfach es ist ein WordPress Blog aufzusetzen.

1. Webhostingpaket und Domain registrieren

Webhosting ist nichts anderes als Speicherplatz auf einem Server, auf den im Internet zugegriffen werden kann. Registrieren Sie sich bei einem Hoster, bspw. Hosteurope oder Profihost, um ein Webhostingpaket zu mieten. Bitte schauen Sie nicht nur nach dem Preis. Aktuell sind Webhostingpakete sehr günstig. Ob ein Paket 1 Euro mehr oder weniger kostet, sollte keine Rolle spielen. Sie können auch erst einmal mit dem kleinsten Paket (bspw. 3,99 €/mtl. bei Hosteurope) starten und ggf. später bei Bedarf das Paket upgraden.

Domainregistrierung

Domainregistrierung

Jedoch werden Sie keinen Spaß haben, wenn bspw. laufend der Server ausfällt, Ihr Blog sich nur langsam im Browser aufbaut oder Sie bei Bedarf auf keinen guten Support oder sogar gar keinen Support zurück greifen können.
Weiterhin geben Sie bei der Registrierung auch an, welche Domain Sie registrieren lassen möchten. Diese muss natürlich noch zu haben sein. Das können Sie bei der Registrierung prüfen lassen.

Domainprüfung

Domainprüfung

2. Datenbank anlegen

In der Administrationsoberfläche Ihres Webhostingpakets können Sie auch neue Datenbanken anlegen. Für einen WordPress Blog benötigen Sie eine Datenbank, um u.a. Ihre Artikel speichern zu können. Keine Angst, Sie benötigen keine Datenbankkenntnisse und Sie müssen auch nicht darin Einstellungen vornehmen. Alles was Sie benötigen sind die Zugangsdaten zu Ihrer Datenbank. Diese bekommen Sie nach dem Anlegen angezeigt.

Datenbank

Datenbank

3. FTP-Account anlegen

Um die WordPress-Dateien in Ihren Webhostingpaket hochladen zu können, benötigen Sie eine FTP-Software. Dazu können Sie Filezilla verwenden. Filezilla können Sie u.a. kostenlos hier herunterladen. Außerdem benötigen Sie einen FTP-Account, damit Sie sich mit Ihrem Webhostingordner verbinden können. Diesen können Sie ebenfalls in der Administrationsoberfläche Ihres Webhostingpakets anlegen.

FTP

FTP

4. WordPresspaket herunterladen, entzippen und hochladen

Im nächsten Schritt laden Sie sich WordPress hier herunter. Danach entpacken Sie die Datei. Die Dateien und Ordner laden Sie mit Ihrer FTP-Software in Ihren Webhostingordner. In Filezilla legen Sie dazu einen neuen Server mit den Zugangsdaten aus dem 3. Punkt an.

Wordpress

WordPress

5. WordPress installieren

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, können Sie jetzt Ihre Domain im Browser eingeben und Sie bekommen folgendes Bild angezeigt:

Installation

Installation

Jetzt können Sie mit der WordPressinstallation beginnen.
Geben Sie zunächst die Datenbankzugangsdaten aus 2. ein.

Installation 2. Schritt

Installation 2. Schritt

Wenn Sie die Daten korrekt eingegeben haben, bekommen Sie folgendes Bild angezeigt:

Installation 3. Schritt

Installation 3. Schritt

Dann geben Sie den Blogtitel und die Zugangsdaten zur Administration Ihres Blogs ein.

Installation 4. Schritt

Installation 4. Schritt

Und das war es schon.

Installation 5. Schritt

Installation 5. Schritt

Jetzt können Sie Ihren Blog unter Ihrer Domain aufrufen.

Blog

Blog

Die Administrationsoberfläche ist unter Ihrer Domain + /wp-admin/ aufrufbar.

6. Bloglayout (Theme)

Sie können sich fertige Themes (Layouts oder Templates) bspw. unter https://t3n.de/news/kostenlose-wordpress-themes-responsive-webdesign-376838/ oder https://wordpress.org/themes/ herunterladen. Googeln Sie einfach mal nach „Wordpress Themes“. Alternativ können Sie auch ein eigenes Template erstellen oder fertige Templates beliebig anpassen.
Laden Sie Ihr neues Template in den Ordner /wp-content/themes hoch. Anschließend müssen Sie es in der Administrationsoberfläche Ihres Blogs unter Design/Themes noch aktivieren.

Hier geht es zur Social Media Serie – Teil 2: Ziele? Mit welchen Zielen sind welche Maßnahmen zu ergreifen?

Hier geht es zur Social Media Serie – Teil 4: Plugins einrichten – Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Wenn Ihnen die Serie weitergeholfen hat, würde ich mich über ein „Like” oder einen Kommentar sehr freuen. Danke!

Facebook Kommentare:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*